Klimaveränderungen - KURZ NOTIERT! Science News! - Eterna-SL: Was Sie schon immer wissen wollten!

Suche
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Das Ozonloch reicht bald bis zum Mittelmeer

Herausgegeben von in Klimaveränderungen ·

Ozonabbau über der Arktis erreicht Rekordwerte – Experten sehen langen Winter als Hauptursache
In den 1980er Jahren war es hauptsächlich ein Phänomen der Antarktis, doch seit Mitte der 1990er Jahre erreicht der Abbau der Ozonschicht auch über dem Nordpol fallweise erhebliche Ausmaße.

Derzeit verzeichnen die Experten über der Arktis mit einem Minus von 40 Prozent sogar einen traurigen Rekord. “Die bisher höchsten  Werte lagen bei einem Rückgang um rund 30 Prozent in den frühen 1990er Jahren”,  erklärte dazu Geir Braathen von der Wold Meteorological Organisation (WMO) am  Dienstag bei der noch bis Freitag in Wien stattfindenden Generalversammlung der  Europäischen Geowissenschaftlichen Union (EGU).

Die ozonarmen Luftschichten erstreckten sich vergangene Woche etwa vom Nordpol bis nach Südskandinavien und haben dort an sonnigen Tagen zu erhöhter ultravioletter Strahlung geführt. Gegenwärtig driftet das Loch ostwärts, wird in den kommenden Tagen über Teilen Russlands liegen und in seiner südlichen Ausdehnung eventuell bis zur chinesisch-russischen Grenze vordringen.

“Derart massiven Ozonverlust wie in diesem Frühjahr gab es bisher über der bis in hohe Breitengrade dicht besiedelten nördlichen Hemisphäre nicht”, beschreibt der AWI-Forscher die aktuelle Situation.

Wenn allerdings die vom Ozonabbau betroffenen Luftmassen südwärts über Mitteleuropa, Südkanada, USA oder das zentrale asiatische Russland driften, kann die dann dort auftretende Intensität der UV-Strahlung bei empfindlichen Menschen innerhalb von Minuten zu einem Sonnenbrand führen – selbst im April.

Ob und wann so eine Situation eintritt, kann nur kurzfristig vorhergesagt werden. Die aktuellen UV-Vorhersagen der regionalen Wetterdienste sollten deshalb in den nächsten Wochen beachtet werden. Wenn es zu Episoden erhöhter UV-Intensität kommt, werden diese jeweils nur wenige Tage andauern. In dieser Zeit ist ausreichender Sonnenschutz wichtig, vor allem für Kinder.




Im Februar 2011 spielte das Wetter verrückt, 35 Grad Unterschied

Herausgegeben von in Klimaveränderungen ·
20,6 Grad am 7. Februar - im südlichen Niederösterreich kletterten die Temperaturen zu einer Jahreszeit, in der normalerweise eigentlich eisige Kälte angesagt gewesen wäre, in schwindelerregende Höhen. ...

Monster-Blizzard in den USA forderte Zwölf Tote

Herausgegeben von in Klimaveränderungen ·
Am Mittwoch (02.02.2011) zog der schlimmste Sturm seit Jahrzehnten über die USA. In Chicago legten 50 Zentimeter Neuschnee die die Stadt lahm. Am Chicagoer Lakeshore Drive ging 12 Stunden lang gar nichts mehr. Die Schulen sind geschlossen. Auch die Airpots litten: Rund 16.000 Flüge mussten gestrichen werden. Der Bahnverkehr zwischen New York und New Jersey wurde unterbrochen. ...

Klimaphänomen La Niña sorgt für Flutkatastrophe

Herausgegeben von in Klimaveränderungen ·
Große Überschwemmungen und Rekordniederschläge werden seit vielen Tagen aus dem Nordosten Australiens gemeldet. Schuld ist das Klimaphänomen „La Niña“, das schon im vergangenen Sommer, in Pakistan, große Überschwemmungen verursachte. Nun hat es den Nordosten Australiens getroffen. Heftige und anhaltende Regenfälle führten dort im Bundesstaat Queensland zu einer Flutkatastrophe. Weite Teile des Landes stehen derzeit unter Wasser.

Erdmagnetfeld und Erklima

Herausgegeben von in Klimaveränderungen ·
Das Klima wird dänischen Forschern zufolge maßgeblich durch das Magnetfeld der Erde beeinflusst. Dies geht aus einer Studie der beiden Geophysiker Mads Faurschou Knudsen und Peter Riisager hervor, die in der aktuellen Ausgabe des US- Fachmagazins "Geology" vorgestellt wurde. ...
Monatliche Posts
Clouds
Schumann Resonanz Sicherheit - Urheberrecht - ACTA Gratis Buch Elektrosmog Equinox - Psychoakustik Gehirnforschung Erdmagnetfeld-Umpolung SEMINAR Politik Bankenkrise Neunter Planet entdeckt? Weltraum-News Positives Denken Zur Weltlage DNA Finanzkatastrophe - Politik - Gesundheit Gefährlichen Erreger Elektrosmog - Mobilfunk Mutation - neue Fähigkeiten SELBSTHILFE LINK Experiment Blackout INFO Pubertät Finanzkrise-Tipp Sonderfähigkeiten - Gehirn Wetterkatastrophen, Erdbeben, Sonnenstürme Zirbeldrüse, Melatonin Gehirn-Forschung Bewustsein - Veränderung Mentaltraining, Gesundheit Finanzkatastrophe Vorratsdaten Materiewolke im Sonnensystem 2012 - Prophezeiung Supervulkane Polverschiebung Gesundheit, Stars & Society Erdbeben - Vulkane Sonnenflecken Sferics Magnetfelder Sonnenstürme Elektrosmog Gefahr? EINFACH SCHÖN Energiehandel Lernen Katastrophen-Schutz Gedankenlesen mit Computer Frequenzen Zusammenbruch unseres Magnetfeldes Voyager 1 und 2 Superwaffen gegen Demonstranten Sonnenstürme - Finanzkatastrophe Geschichte Weltraum , wissenschaftliche Irrtümer Lernen Vortrag Asteroiden UMSTELLUNG! Erdmagnetfeld bebt Wünsche AKTION Wirtschaftsprobleme Finanzkatastrophe - gute Nachrichten Freier Wille Wahlen - Finanzkatastrophe Service Erdbeben AKW Katastrophen Politik, Krieg, Finanzsystem Gedankenkraft Umweltkatastrophen Kommende Probleme AKW-Unfall Stress, psychische Probleme Finanzkatastrophe - Politik - Ende der Freiheit Sicherheit Ringströme Gesundheit Sonnenwind und Wetter RFID MOND Erdmagnetfeld Spektakuläre Lebensformen Gesetzesänderungen Naturkatastrope Elektrosmog - Gehirn Verändere dein Bewusstsein Vulkanausbruch Gratisvortrag Umwelt- + AKW Katastrophen Finanzkatastrophe - Politik Zukünftige Veränderungen Gene kosmischen Teilchen treffen uns Gesundheit - Finanzkrise 2012 Weltuntergang? Sonnenstürme - Wetter Klimawandel Atomkraft Politik gegen Bürger? Klimaveränderungen DNS elektrische Leitfähigkeit Frequenzen fürs Gehirn Umwelt- + Katastrophen 2012 Kriegsgefahr Magnetsinn Wetterbeeinflussung - HAARP u.a. Mentaltraining Gehirn Magnetfeld Sonnenstürme - Blackout Naturkatastrophen-Rückblick
Letzte Änderung der Webseite:
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü